Montag, 30. März 2015

gelesen: Sarah Lark - Die Insel der tausend Quellen

Ich bin neulich auf den Blog Die lesende Minderheit gestoßen und war direkt angetan von der Idee, jedes Quartal ein Buch zu einem bestimmten Thema zu lesen, und darüber im eigenen Blog zu berichten. Das Thema für Januar-März ist, ein Buch einer Autorin zu lesen. 

Und so griff ich endlich mal nach dem Buch "Die Insel der tausend Quellen" von Sarah Lark. Gekauft habe ich es vor drei Jahren (oh mein Gott, ist das wirklich schon so lang her?) auf der Lesung der Autorin im Tropenaquarium von Hagenbecks Tierpark. Die Location war sooo passend gewählt, denn die Handlung spielt in Jamaika und Sarah Lark saß vor der großen Scheibe des Aquariums und im Hintergrund schwommen die Fische im türkisfarbenen Wasser.... Da quer durch die Handlung gelesen wurde, hab´ ich das Buch daheim aber erstmal weggepackt, um alles wieder zu vergessen. Sonst wäre ja die Spannung dahin gewesen...



   
London, 1732: Nach dem Tod ihrer ersten großen Liebe geht die Kaufmannstochter Nora eine Vernunftsehe mit einem verwitweten Zuckerrohrpflanzer auf Jamaika ein. Aber das Leben in der Karibik gestaltet sich nicht so, wie Nora es sich erträumt hat. Der Umgang der Plantagenbesitzer mit den Sklaven schockiert sie zutiefst, und sie entschließt sich, auf ihrer Zuckerrohrfarm manches zum Besseren zu wenden. Überraschend unterstützt sie dabei ihr erwachsener Stiefsohn Doug, als er aus Europa anreist. Allerdings versetzt seine Rückkehr vieles in Aufruhr - vor allem Noras Gefühle. Doch dann verliert Nora durch ein tragisches Ereignis plötzlich alles, bis auf ihr Leben...  (Text des Rücktitels)


Ich hatte schon die Neuseeland-Trilogie von Sarah Lark gelesen und war dort von ihrem Schreibstil mehr als begeistert. "Die Insel der tausend Quellen" ist genauso fesselnd geschrieben und versetzt einen in ein fernes Land einer anderen Zeit. Und so war ich kurz in der Karibik des 18. Jahrhunderts, wenn auch nur in Gedanken.

Wenn Ihr auch gerne einen gedanklichen Kurztrip in die Karibik machen wollt, schaut Euch doch auch meinen heutigen Blogpost mit Fotos aus unserem Kuba-Urlaub an. Da bekommt man glatt wieder Fernweh...

Liebe Grüße
Katharina

1 Kommentar:

  1. Klingt sehr gut. Werd ich lesen, danke für die Empfehlung!

    AntwortenLöschen