Donnerstag, 23. Juni 2016

B wie blaues Shirt und B wie Big Dots

B wie blaues Shirt und B wie Big Dots. Das ist mein Beitrag zum Juni-Buchstaben B bei #12lettersofhandmadefashion im Juni. Gastgeberin ist diesen Monat Emma von Frühstück bei Emma.

B wie Plan B würde übrigens auch gut als Überschrift passen, denn mein eigentlicher Plan war ein blaue Bluse aus der Burda. Da ich die aber nicht mehr rechtzeitig fertig bekommen werde, müsst ihr mit meinem blauen Shirt vorlieb nehmen.... Die Bluse schafft´s dann hoffentlich nächste Woche in den Blog!

Den Schnitt meines Shirts habe ich von einem Kaufshirt abgenommen. Hat gut funktioniert, Passform ist wie beim Original. Schmale Ärmel, leger am Bauch, überschnittene Schultern, Vokuhila. Mag ich. 

Nur die Saumverarbeitungen find´ ich mal wieder suboptimal. Es wird Zeit, dass ich das Geld für eine Coverlock zusammengespart habe, damit ich endlich zufriedenstellende Säume nähen kann... 





Habt ihr auch schon beim B mitgemacht, oder macht ihr diesen Monat blau? ;)

Viele Grüße
Katharina

Schnitt: von einem aussortierten Kaufshirt abgenommen
Stoff: Big Dots von Lillestoff
verlinkt: RUMS, Frühstück bei Emma, 12 Letters of Handmade Fashion


 


Dienstag, 14. Juni 2016

Föhr für den Mann

Genähtes für meinen Mann habe ich hier schon länger nicht mehr gezeigt. Dabei warten die Fotos von seinem letzten Langarmshirt schon seit Anfang des Jahres darauf, gezeigt zu werden. Aktuell haben wir blödes Regenwetter und daher passt das jetzt...

Als Schnitt habe ich wie immer Föhr von schnittreif genommen. Passt einfach! Da muss man keine Experimente machen... 

Den Ringeljersey von Nosh habe ich bei Kerstin von keko-kreativ gewonnen im Rahmen der Ich-näh-Bio-Linkparty. Gesponsort war der Gewinn von Catrin vom Stoffbüro. Der dunkelblaue Jersey ist aus meinem Stoffschrank. Aus den Resten konnte ich dann sogar noch eins der Shirts für meinen Sohn nähen (klick), die ich letztens gezeigt habe.











Wie gesagt, die Fotos sind Anfang des Jahres entstanden. Die Eichen sind natürlich mittlerweile grün... ;)


Und während ich gerade diesen Blogpost schreibe, sitzt mein Mann neben mir auf dem Sofa und trägt genau dieses Shirt :)


Viele Grüße
Katharina

Schnitt: Föhr von schnittreif
Stoff: Jersey von Nosh und eigener Bestand
verlinkt: Creadienstag, HoT, Ich näh Bio
 

Dienstag, 7. Juni 2016

Das Kind brauchte T-Shirts...

Das Kind wächst wie Unkraut. Kaum denkt man, dass der Kleiderschrank mal vollständig ist, macht er einen Schub und schon ist alles wieder zu klein. Deshalb musste zum Frühling auch eine Ladung neuer T-Shirts her. 

Ich habe mich dazu endlich mal an die Ottobre-Zeitschriften gewagt und drei verschiedene Schnitte abgepaust und genäht. Die Passform gefällt mir. Die Shirts sitzen nicht zu weit und mein Sohn findet sie trotzdem sehr bequem.

Dass die Shirts sich so angenehm tragen, liegt natürlich auch an den tollen Stoffen! Die haben wirklich allesamt eine super Qualität.

Ich schreib Euch einfach mal unter jedes Shirt, welchen Schnitt ich verwendet habe, und von welchen Herstellern und Bezugsquellen die Jerseys sind...






Stoff: Bulli-Jersey von Stenzo, gekauft bei Einzelstücke in Bargteheide, Ringeljersey von Swafing
Schnitt: Ottobre Herbst 4/2015, Schnitt Nr. 38 Tiger Spotting, Gr. 146





Stoff: Ringeljersey von Nosh, gewonnen bei Keko Kreativ, gesponsert vom Stoffbüro
Schnitt: Ottobre Sommer 3/2015, Schnitt Nr. 37 Bikes & Stripes, Gr. 146


Stoff: Jersey von Nosh, gewonnen bei Keko Kreativ, gesponsert vom Stoffbüro
Schnitt: Ottobre Frühjahr 1/2015, Schnitt Nr. 39 Dirt, Gr. 146





Stoff: Jersey von PaaPii Design über´s Stoffbüro, garngefärbter Ringeljersey von Lillestoff
Schnitt: Ottobre Sommer 3/2015, Schnitt Nr. 37 Bikes & Stripes, Gr. 146



Und dann war die Bereitschaft, sich fotografieren zu lassen auch vorbei.  No Paparazzi!



Viele Grüße
Katharina

verlinkt: Creadienstag, HoT, Ich näh´ Bio

Donnerstag, 2. Juni 2016

Zwei Frau Emmas in unserem Garten

Frau Emma ist ein Schnitt, den ich schon drei Mal aus Jersey genäht habe (klick, klick und klick). Er funktioniert aber auch aus Webware. Mir haben nur anfangs die kurzen Ärmel nicht so gefallen, und daher habe ich die Blusenvariante nie probiert. Irgendwie hat sich aber meine Meinung zu den Ärmeln über den Winter doch noch geändert...

Und so kam es, dass ich mir beim Nähcamp in Berlin eine Blusen-Frau Emma aus dem schönen Double Gauze Charms von Kokka genäht habe. Sie fällt schön leicht und luftig und meine Bedenken zu den Ärmeln haben sich in Luft aufgelöst. 

Daheim hing die Bluse dann allerdings erstmal ein paar Wochen auf dem Kleiderbügel. Ich wollte nämlich vor dem Fotografieren und Verbloggen gerne noch ausprobieren, wie der Schnitt aus einem anderen Material fällt, um den direkten Vergleich machen zu können. 

Dazu habe ich mir einen dünnen Batist ausgesucht, den ich vor einiger Zeit im Stoffgeschäft hier in der Nähe gekauft habe. Er heißt Balloon und ist von Hilco. Ich habe eigentlich damit gerechnet, dass die Bluse etwas schwerer fällt als die aus Double Gauze, aber es ist genau das Gegenteil der Fall. Sie ist noch leichter und auch etwas kühler auf der Haut. Genau das richtige bei heißen Temperaturen.

Fotografiert haben wir bei uns im Garten, in einem kleinen fast ganztägig schattigen Bereich, wo gerade alles durch den vielen Regen in letzter Zeit wahnsinnig wächst und wuchert. Der Zierlauch blüht und die Kletterrosen öffnen ihre ersten Knospen. Ich mag diese Ecke sehr gerne, und daher gibt´s auch heute noch einige Gartenfotos...























Viele Grüße
Katharina

Schnitt: Frau Emma von schnittreif
Stoffe: Double Gauze "Charms" von Kokka (über mirarostock) und Batist "Balloon" von Hilco
verlinkt: RUMS

Mittwoch, 1. Juni 2016

just another tee

Heute nehme ich am Me Made Mittwoch teil mit einem sehr bequemen Wohlfühloberteil. Der Schnitt dazu heißt just another tee und stammt aus der Feder von Monika von schneidernmeistern

Laut Maßtabelle lag ich genau zwischen 38 und 40. Da der Schnitt aber sehr leger ist und ich grundsätzlich immer in 36 passe, habe ich mich auch hier für eine 36 entschieden. Zum Glück, in einer größeren Größe wäre ich versunken. Ich finde sogar, dass das Shirt trotzdem noch reichlich ausfällt, so dass ich beim nächsten Mal vielleicht sogar eine 34 nähen werde, je nach Stoff...

Den Halsausschnitt habe ich etwas verkleinert, indem ich einfach beim Schnittteil die Linie der Gr. 40 genommen habe. Das sind 2 cm Unterschied in der vorderen Mitte und es muss anschließend nur noch die Länge des Bündchens angepasst werden. Das Bündchen habe ich dann etwas breiter zugeschnitten (damit das mit den Streifen stimmiger ist), und so gefällt mir der Ausschnitt sehr gut.


Der Ringeljerey ist von Lillestoff. Er fühlt sich sehr weich und angenehm an, aber leider ist der Streifen nur aufgedruckt... Ich bin mal gespannt, wie das Shirt nach ein paar Wäschen aussieht, denn ich habe in letzter Zeit keine guten Erfahrungen mit den Lillestoffen gemacht. Viele Shirts, die ich genäht habe, musste ich nach der dritten / vierten Wäsche aussortieren, da die Drucke verwaschen und oll aussahen. Das hat mich sehr geärgert, da die Stoffe nicht günstig sind, und man ja doch viel Arbeit in ein selbstgenähtes Oberteil steckt. Daher habe ich in letzter Zeit auch keine Lillestoff-Designs mehr gekauft, obwohl so viele schöne auf den Markt gekommen sind. 

Aber ich will jetzt hier nicht nur meckern: meinem Mann habe ich schon einige Shirts aus garngefärbten Streifenjerseys von Lillestoff genäht und die sind allesamt super! So.

Und nun die Fotos... mein Sohn hat fotografiert...













Ich finde das Shirt sehr cool! Alltagstauglich, lässig und bequem, Vokuhila, schöner Streifen... das zieh ich bestimmt oft an (wenn denn der Druck hält...)!

Viele Grüße
Katharina

Schnitt: just another tee von schneidernmeistern
Stoff: Ringeljersey von Lillestoff
verlinkt: MMM, Ich näh Bio