Dienstag, 31. Januar 2017

Bernina Medaillon Quilt-Along

Durch die 6Köpfe-12Blöcke-Aktion habe ich richtig Lust auf´s Patchworken bekommen, und war sofort Feuer und Flamme als ich vom Bernina Medaillon Quilt-Along gelesen habe.  Er wird wiederum auch von 2 der 6 Köpfe organisiert, nämlich von Andrea Kollath (Quiltmanufaktur) und von Dorthe Niemann (lalala-Patchwork). Der Quilt-Along findet auf dem Bernina-Blog statt und dort im Community-Bereich werden die Beiträge der Teilnehmer gesammelt.

Im Januar wird das Zentrum des Quilts genäht. Zur Auswahl stehen zwei verschiedene Schnittmuster. Ich habe mich für die Foundation-Paper-Piecing-Variante von Dorthe entschieden. 

Da ich noch nie nach dieser Methode genäht habe, musste ich mir erst mal die Technik aneignen. Eine wirklich tolle Anleitung dazu hat Nadra (ellisandhiggs) geschrieben (sie gehört übrigens auch zu den 6 Köpfen). 

Für den ersten der acht Schnittteile habe ich relativ lange gebraucht. Aber als die Knoten im Kopf erstmal gelöst waren, lief es ganz gut. Und es hat v.a. sehr viel Spaß gemacht!

Die Farbzusammenstellung meines Zentrums mag ich sehr. Allerdings sind das alles Reste, so dass im nächsten Monat schon wieder alles ganz anders aussehen wird, denn der Medaillon Quilt wird bei mir ein Resteverwertungsprojekt! 




So schaut die Rückseite des fertigen Blocks aus:
 

Die Vorderseite vor dem Heraustrennen des Papiers:


... und nachdem das Papier entfernt wurde:


Und aus diesen Resten, die ich endlich mal nach Farben sortiert habe, werde ich den Medaillon Quilt nähen:








Beim Nähen sind natürlich wieder neue kleinere Reste entstanden, aber die fliegen nun in den Müll...


Ich bin sehr gespannt, wie es im Februar weitergehen wird. Wobei man schon ein bisschen erahnen kann, wenn man sich die Fotos von Andrea und Dorthe etwas genauer anschaut... ;)

Viele Grüße
Katharina

Schnitt: Zentrum des Bernina Medaillon Quilts nach der Foundation-Paper-Piecing Methode
Stoffe: aus meiner Restekiste
verlinkt: Creadienstag, HoT

Sonntag, 29. Januar 2017

Blusen-Sew-Along bei ellepuls - Teil 2

Zeit für Teil 2 vom Blusen-Sew-Along bei Elke / ellepuls. Heute dreht sich alles um folgende Fragen:

  • Habe ich Schnittänderungen vorgenommen,
  • erste Nähte,
  • gibt es Hürden?

Die Fragen habe ich ganz schnell beantwortet: nein, noch keine, bis jetzt noch nicht. 

Aber keine Angst, das wird nicht alles sein, was ich heute schreibe. Denn ein bisschen habe ich doch geschafft. Und das würde ich bei dem Aufwand auch gar nicht mal als "bisschen" bezeichnen... 

Also, als allererstes musste ich mich ja mal entscheiden, welche Variante der Cheyenne Tunic ich denn nun nähe, und welchen der beiden tollen Stoffe ich dafür wähle. Und Trommelwirbel.... es wird Variante B (in der Blusenlänge) aus dem Libellenstoff. Es gibt lange Ärmel ohne Riegel und keine aufgesetzten Taschen.

Dann habe ich anhand einer gut sitzenden Jeansbluse die Fertigmaße im Schnittmuster abgeglichen. Ich nähe nun Größe S und es gibt keine Schnittänderungen. 

Somit konnte ich einfach alle Schnittteile auf den A0-Bögen ausschneiden und musste nichts ändern. Trotzdem hat es ein einige Zeit gedauert, denn es sind ja nicht gerade wenige Teile... ;)

Und dann kam der Zuschnitt von Stoff und Bügeleinlage. Alter Schwede, das ist ganz schön aufwendig... Ich habe ca. 2 Stunden dafür benötigt. Aber hilft ja nix, wenn das Muster schön verlaufen soll, muss man nunmal exakt und akkurat arbeiten! 

Jetzt liegen alle Schnitteile bereit, alle Einlagen sind aufgebügelt, und es kann mit den ersten Nähten losgehen. Dabei muss ich auf die 2-3 mm breitere Nahtzugabe achten. Denn dadurch, dass ich den Stoff direkt mit der Schere neben den Schnittteil ausgeschnitten habe, sind immer so 2-3 zusätzliche mm hinzugekommen. Das erkennt man gut auf dem letzten Foto. Genauer habe ich das nicht hinbekommen. 

Wie macht ihr das? Zeichnet ihr euch die Teile vorher auf dem Stoff ab und schneidet dann entlang der Linien aus? Oder nehmt ihr vielleicht einen Rollschneider? Geht das exakter?

Ich freue mich auf eure Antworten, und möchte auch nochmal Danke sagen für eure Tipps letzten Sonntag zu den Plotter-Diensten. Beim nächsten auszudruckenden Schnitt werde ich das definitiv ausprobieren! 







Vom Libellenstoff ist ganz viel übriggeblieben. Ich hatte statt der 2,75 m (die im Schnittmuster angegeben waren) 3m gekauft, um auf Nummer sicher zu gehen wegen Musterverlauf, Einlaufen bei der Wäsche, etc... Aber jetzt habe ich noch ganze 1,40 m über. Klar, wenn ich die Kleinteile nicht aus dem Komistoff zugeschnitten, und die Tunikalänge gewählt hätte, wäre noch ein bisschen was aufgebraucht worden, aber trotzdem ist der Stoffverbrauch eindeutig zu hoch angegeben. Mal schauen, was ich mir aus dem Rest nähen werde... Tasche? Kissen? Decke? Kurzarmbluse? Hmmm...
 
Wir lesen uns nächsten Sonntag wieder zu Teil 3 und folgenen Themen: "Zwischenstand bei deiner Bluse. Hast du Tipps und Tricks gelernt oder brauchst du noch Hilfe bei deinem Projekt?" 

Viele Grüße
Katharina


Schnitt: Cheyenne Tunic von Hey June - in der deutschen Übersetzung über Nähconnection
Stoffe: Art Gallery Fabrics, aus der Serie Nightfall von Maureen Cracknell
verlinkt: #BlusenSA2017 - Teil 2 - bei ellepuls

Donnerstag, 26. Januar 2017

Noch ein Oversize-Sweater

...nach dem Schnitt von Stoff&Stil, den ich neulich schon in einer anderen Variante genäht habe (*klick*). Diesmal ohne Turtleneck, dafür mit Bündchen, auch an den Ärmeln.

Der Stoff ist eine 1x1 Rippe. Ein dicker, fester Jersey aus 96% Baumwolle und 4 % Elasthan, der 165 cm breit liegt. Ich habe leider nur einen Meter gekauft, den ich auch bis auf einen kleinen Rest komplett aufgebraucht habe. Er fühlt sich richtig gut an und gefällt mir unheimlich gut. Ich sollte vielleicht nochmal Nachschub besorgen...?!



Die aufgesetzte Tasche und die Ellbogenpatches habe ich aus einem aussortierten Jeanskleid zugeschnitten und aufgenäht.










Definitiv ein weiteres selbstgenähtes Lieblingsteil. Und was habt ihr so genäht? Ich geh´ nachher mal bei Rums nachschauen...

Viele Grüße
Katharina

Stoff: Rib-Jersey von Stoff&Stil (Artikelnr. 271464)
Schnitt: Stoff&Stil, Schnitt Nr. 23125-01, Größe S, Modell B
verlinkt: RUMS

Dienstag, 24. Januar 2017

Mal wieder... Föhr

Ein Weihnachtsgeschenk für meinen Mann, aus wunderbar kuscheligem stoffbüro - Exklusivstoff. Es ist ein Feinripp aus 100% Biobaumwolle, innen angeraut, und das beste: hergestellt in Deutschland von Albstoffe. Für die passenden Akzente gibt´s die farblich passenden Bündchen. Perfekt!

Natürlich habe ich wieder zum bewährten Schnittmuster "Föhr" gegriffen. Bei so einem tollen Stoff fange ich nicht mit Experimenten an... ;)






Viele Grüße
Katharina

Stoff: Bio-Kuschelfeinripp "Streifenliebe" taupe/marine und Bio-Bündchen marine vom ::stoffbüro::
Schnitt: Föhr von schnittreif
verlinkt: HoT, Ich näh Bio, selbermachenmachtglücklich, Creadienstag

Sonntag, 22. Januar 2017

Blusen-Sew-Along bei ellepuls - Teil 1

Heute startet bei Elke / ellepuls der Blusen-Sew-Along 2017. Teil 1 (von 4) beschäftigt sich mit den folgenden Fragen:
  • was inspiriert mich?
  • welchen Schnitt wähle ich?
  • welchen Stoff wähle ich für den Schnitt?
Die ersten zwei Fragen sind schnell beantwortet, denn schon lange gefallen mir all die vielen genähten Cheyenne Blusen und Tuniken, die im Netz so umherschwirren. Im englischsprachen Raum gibt es den Schnitt schon länger, und vor kurzem wurde er von Nähconnection auch ins deutsche übersetzt, wodurch er auch in der hiesigen Blogosphäre sehr beliebt geworden ist. Ergo nähe ich mir die Cheyenne Tunic!

Stoffmäßig musste ich auch nicht lange überlegen, denn an Weihnachten gab es bei Mira (mirarostock) eine 30%-auf-alles-Aktion, bei der ich zugeschlagen habe. Mit den Stoffen aus der Nightfall Kollektion von Art Gallery Fabrics habe ich schon einige Zeit geliebäugelt. Allerdings liegen die amerikanischen Stoffe ja nur 1,10m breit und sind auch nicht gerade günstig, und bei einem Stoffbedarf von 2,75m läppert sich das dann schnell mal zusammen. Aber mit den 30% konnte ich mit gutem Gewissen bestellen, und freue mich jetzt sehr über die tolle Qualität und die wunderschönen Designs.

Aus den Eulen möchte ich die Blusenvariante nähen und aus den Libellen die Tunikavariante, die beide im Schnitt enthalten sind. Der mintafarbene Kombistoff ist für Knopfleisten, Manschetten, etc. Ich muss mich nur noch entscheiden, mit welcher Variante ich anfangen werde, denn beide schaffe ich nicht im Zeitrahmen des Sew-Alongs.
 



Den Schnitt habe ich mir im Copyshop ausdrucken lassen, weil ich keine Lust hatte, die vielen Seiten zu drucken und zu kleben. Allerdings habe ich 14 € für zwei DinA0 Bögen gezahlt, und fand das nicht wirklich günstig. Habt ihr Erfahrungen mit Online-Plotterdiensten gemacht? Liegen die preislich im gleichen Rahmen, oder sind die günstiger?


Anhand meiner Lieblingsjeansbluse werde ich die Woche die richtige Größe ermitteln, die Schnittteile entsprechend aus- und den Stoff zuschneiden.
 

Passendes Nähgarn habe ich mir gestern noch besorgt, denn mit den Garnfarben auf dem ersten Foto konnte ich nicht warm werden.


Als Einlage habe ich noch genügend H200 hier. Die wird in der Anleitung u.a. empfohlen, daher wollte ich mir nicht noch eine andere zulegen. Habt ihr damit schon Erfahrungen gesammelt, und würdet ggf. eine andere empfehlen?

Nächsten Sonntag geht es weiter mit Teil 2 und den Themen: Schnittänderungen, erste Nähte, Hürden. Ich würde mich freuen, wenn ihr dann wieder vorbeischaut.

Viele Grüße
Katharina

Stoffe: Art Gallery Fabrics, Kollektion Nightfall, alle über mirarostock
Schnitt: Cheyenne Tunic von Hey June Patterns, über Nähconnection
verlinkt: Blusen-Sew-Along Teil 1 bei ellepuls
 

Donnerstag, 19. Januar 2017

MAjuna aus Eve´s Apple

Den Schnitt MAjuna habe ich schon mal genäht (*klick*), und ich trage das Shirt auch recht oft. Was mich dabei allerdings stört, sind die vielen Falten unter der Kräuselung am Rollkragen.

Daher habe ich beim Nähcamp im März 2016 den angebotenen Kurs zu Schnittmusteranpassungen genutzt, um MAjuna komplett ohne Kräuselung am Kragen nähen zu können, in der Hoffnung, dass dann auch keine Falten mehr geworfen werden. 

Ich habe erst jetzt das Testmodell nach den angepassten Schnitteilen genäht (...im Frühling hatte ich dann doch keine Lust mehr auf Rollkragen). Bei der ersten Anprobe hat das Shirt leider gar nicht gut gesessen. Ich musste am Kragenausschnitt noch einige cm Stoff wegnehmen, da sich dort eine dicke Stoffwulst gebildet hatte. Das ist jetzt behoben, aber generell bin ich mit der Passform immer noch nicht so 100%ig zufrieden. Vielleicht ist der Schnitt auch einfach nicht meins... 

Was mir gefällt, ist der Hamburger Liebe Jersey "Eve´s Apple" aus der Eden Kollektion. Schöne Farben, gerade jetzt in der grauen Jahreszeit, und eine tolle Qualität! Ein bisschen einfarbigen Kontrast wollte ich dennoch, und habe daher für Bündchen, Passen und den inneren Rollragen einen schwarzen Jersey verwendet.









Viele Grüße
Katharina

Stoff: Hilco Jersey "Eve´s Apple" aus der Hamburger Liebe - Kollektion "Eden"
Schnitt: MAjuna von ki-ba-doo, leicht abgeändert
verlinkt: RUMS

Dienstag, 17. Januar 2017

Ein Babyset für die kleine Marlene


Zur Geburt etwas selbstgenähtes zu verschenken finde ich super. Es ist doch persönlicher, als einfach etwas im Laden zu kaufen. Wobei es dort natürlich auch tolle Sachen gibt… aber es ist nunmal „nur“ gekauft.
 
Für die kleine Marlene habe ich letztes Jahr schon dieses Set genäht. Da ihre Mutter nicht so auf rosa/pink steht, habe ich zu dem schönen Hamburger Liebe Sweat „Simply Pears“ gegriffen und als Kombi fand ich den Bio-Jersey Free von Lillestoff sehr schön. Kein typisches Babyset, aber trotzdem sehr niedlich, oder?
 
Und wieder mal finde ich es schade, dass ich noch nicht genäht habe, als mein Sohn so klein war… ;)










Viele Grüße
Katharina

Stoffe: Bio-Jersey Free von Lillestoff, Design enemenemeins & Sweat Simply Pears von Hilco, Design Hamburger Liebe
Schnitte: Freebook Shirty von Ba-Samba, Freebook Mini-Buxe von Fred von Soho, Halstuch aus der Zwergenverpackung von farbenmix, Mütze selbst zusammengebastelt
verlinkt: Creadienstag, HoT, Ich näh Bio, selbermachen-macht-glücklich, lilleLiebLinks

Dienstag, 10. Januar 2017

6 Köpfe - 12 Blöcke im Januar - Mein Rolling Stone Block

Kurz vor Silvester habe ich noch gedacht, dass es doch ganz schön wäre, ein Jahresnähprojekt für 2017 zu haben... und was passiert? "6 Köpfe - 12 Blöcke" kommt um die Ecke! Ein Quilt-Along, bei dem jeden Monat ein Block für einen Quilt genäht wird. Die 6 Köpfe, die sich dieses tolle Projekt ausgedacht haben, sind:


Die sechs stecken so viel Arbeit in dieses Projekt! Es gibt nicht nur die Anleitungen, sondern auch unzählige Tipps rund um´s Patchworken. Ich sauge jeden einzelnen regelrecht auf und freue mich, dass ich mich mal auf neues Nähterrain gewagt habe. Ich habe zwar schon Patchworkdecken genäht, aber das hier ist doch nochmal was ganz anderes... 

Es gibt sogar eine eigene Facebook-Gruppe, die mittlerweile schon über 1000 Mitglieder hat. Ist das nicht der Wahnsinn? Ganz viele Januar-Blöcke wurden schon gezeigt, und jeder schaut einmalig aus. Ich bin wirklich gespannt, wie die fertigen Quilts am Jahresende aussehen werden...

Ich zeige euch direkt mal meinen fertigen Januarblock, den Rolling Stone Block, bevor ich ein bisschen auf den Entstehungsprozess eingehe...


Ich wollte Stoffe aus meinen Vorräten nehmen, und da passten die Riley Blake Stoffe aus den Serien The Cottage Garden, Primrose Garden und Oh Boy ganz gut zusammen. Lediglich zwei Designs von Camelot Fabrics habe ich noch dazu gepackt. Alle sind in Mint-, Weiß-, Rot-, und Grautönen gehalten. Das gefällt mir sehr, und wird am Jahresende (hoffentlich) ein schön stimmiges Ergebnis bringen.


Kurz hatte ich überlegt, ob ich die Rottöne doch weglassen soll, aber das hätte dann von den Stoffmengen nicht gereicht. Wobei das auch sehr gut ausgesehen hätte... 


Ein bisschen Equipment musste ich mir noch zulegen. Patchworklineale hatte ich noch gar nicht, und da in den Anleitungen alle Maßangaben in Inch angegeben werden, benötigte ich nunmal auch Patchworklineale mit Inch-Angaben. Ich habe mir eins von Omnigrid in den Maßen 6 x 24 Inch bestellt, und eins von Creative Grids in 6,5 x 6,5 Inch.


Bestellt habe ich beide Lineale bei der Quiltmaus. Die Auswahl an Linealen ist riesig, auch wenn einige Größen aktuell nicht lieferbar sind, da sich viele für 6 Köpfe - 12 Blöcke eingedeckt haben... Ich bin da ganz froh drüber, denn eigentlich wollte ich mir ein 6 x 6 Inch Lineal bestellen, aber das gab´s gerade nicht. Das 6,5 x 6,5er, das ich stattdessen genommen habe, ist viel bessser, wie ihr unten auf dem Foto erkennen könnt. Auf der einen Seite sind die vollen Schritte angegeben, auf der anderen die 0,5er Schritte. Das hat mir den Zuschnitt schon erleichtert!


Ich komme mit beiden Linealen gut klar, keins ist beim Zuschnitt weggerutscht, und auch die Markierungen sind auf beiden gut zu erkennen. 

Rollschneider und Schneidematte hatte ich schon, und sie erfüllen ihren Zweck. Bis dato war ich mit dem Rollschneider auf Kriegsfuß. Mit den Patchworklinealen ging es aber ehrlich gesagt schon viel besser, als mit einem x-bleibigen Lineal. Aber die besten Freunde sind wir noch nicht, so dass ich für den Zuschnitt schon recht lange gebraucht habe... Es sollte ja schließlich auch ordentlich werden. 


Was war ich froh, als ich entdeckte, dass ich ein 1/4 Inch - Nähfüsschen besitze. Eigentlich wollte ich nämlich ausprobieren, ob ich mit Gesines oder Katharinas Tipp besser zurecht komme, um die Nahtzugabe von 1/4 Inch genau nähen zu können. Aber dann habe ich mir doch nochmal meine Nähfüsschen angeschaut, die alle bei der Nähmaschine dabei waren, und habe tatsächlich das passende gefunden. Das habe ich vorher noch nie benutzt, und dadurch war es komplett in Vergessenheit geraten...


Ein sehr hilfreicher Tipp der 6 Köpfe ist das Kettennähen. Spart Garn und Zeit. Statt alle Teile einzeln zu nähen, näht man sie direkt hintereinander und schneidet den Faden dann einfach zwischen den Teilen durch. 

Auf dem Foto seht ihr vier Square in a Square - Blöcke, die direkt hintereinander genäht wurden. 


Genäht habe ich mit 70er Nadel und Stichlänge 2, so wie Gesine es in ihrem Blog geraten hat. Die Nahtzugaben habe ich ordentlich auseinander gebügelt.


Auch ein Tipp von Gesine war es, die Square in a Square - Blöcke beim Zusammennähen oben liegen zu haben, um die Ecken genauer zu treffen. Das hat auch bei fast allen Ecken geklappt. Der Rest fällt unter Anfänger-Schwund. Und das ist auch ok so, denn ich will ja nicht päpstlicher als der Papst sein. Ich finde, für meinen ersten Patchworkblock ist das Ergebnis ganz gut geworden... ;)

Ich habe auch immer darauf geachtet, dass die unten liegenden Nahtzugaben sich kurz vor der Nadel nicht durch den Transporteur verschoben haben, um kein Gewurschtel an diesen Stellen zu bekommen. Das kann man mit der Nadel ganz gut wieder zurechtlegen, wenn man das Nähfüsschen kurz anhebt.


Zum Schluss habe ich die Nahtzugaben der drei Dreier-Reihen nicht auseinander gebügelt, sondern kommplett in entgegengesetzte Richtungen, wie man unten erkennen kann. Ich hatte die Befürchtung, dass es sonst zu knubbeligen Stellen kommt an den Ecken der Square in a Square - Blöcke. Vielleicht wäre es aber doch besser gewesen, denn so sind die Nähte auf der Vorderseite nicht ganz so flach. Hmmm...

Aber ich habe gestern schon in der Facebook-Gruppe gelesen, dass sich die Geister scheiden bei der Frage, Nahtzugabe auseinander bügeln oder nicht...  


Die Fotos des fertigen Blocks habe ich gestern Nachmittag auf der Terrasse gemacht, um noch ein bisschen Tageslicht zu erwischen. War ganz schön frisch... 






Natürlich musste auch diese Spielerei hier sein, wobei mir so ein kompletter Quilt nicht gefallen würde, da er mir zu monoton wäre. 

Letztendlich wird das bunte Durcheinander der Stoffe in den unterschiedlichen Blöcken den ganzen Quilt ausmachen. Ich bin schon so gespannt... 


Ich freue mich sehr über dieses Projekt und sage schonmal vielen Dank dafür an die 6 Köpfe!

Liebe Grüße
Katharina

Stoffe: Riley Blake (hauptsächlich The Cottage Garden, Primrose Garden, Oh Boy), Camelot Fabrics 
Anleitung für den Rolling Stone Block: Lalala Patchwork
verlinkt: 6 Köpfe - 12 Blöcke, HoT, Creadienstag