Donnerstag, 8. Februar 2018

Meerweh

Heute geht's auf die erste Etappe unserer Ostküsten-Tour in den USA. Und wenn ich die Bilder von diesem Strand sehe, möchte ich direkt wieder dorthin. DIREKT! 

Das war in der Nähe von St. Augustine in Florida. Und unser Campingplatz war direkt auf der anderen Straßenseite. Perfekte Lage! 

Ich zeige euch jetzt aber erstmal das Wesentliche, nämlich das genähte Shirt! Darum geht's ja hier hauptsächlich... Und dann erzähle ich noch ein bisschen über die ersten beiden Tage in Florida. Ich halte mich auch ganz kurz, versprochen! Es soll sich keiner langweilen... ;) 

Also, das Shirt ist nach einem eigenen Schnitt genäht, den ich von einem Kaufshirt abgenommen habe. *Hier* habe ich schonmal welche  davon gezeigt. 

Mittlerweile habe ich ja eine Covermaschine, und damit sind die Shirts noch schneller genäht, und v.a. sind die Säume viel elastischer. Das ist bei so einem engen Schnitt deutlich angenehmer beim An- und Ausziehen! 

Der Jersey ist von Hilco, Er fühlt sich weich an und trägt sich gut. Der Digitalprint hat mittlerweile schon viele Wäschen hinter sich und sieht immer noch wie neu aus. 

Mehr kann ich zum Shirt auch nicht sagen. Ist halt schlicht und ergreifend ein gut sitzendes Basicteil...

Und jetzt kommen ganz viele Strandbilder. Ich wette, da bekommen einige von euch akutes Meerweh, oder?

Der Rabe im Schlamm, Nähen, Shirt, Hilco, U-Boot-Ausschnitt

Der Rabe im Schlamm, Nähen, Shirt, Hilco, U-Boot-Ausschnitt


Der Rabe im Schlamm, Nähen, Shirt, Hilco, U-Boot-Ausschnitt

Der Rabe im Schlamm, Nähen, Shirt, Hilco, U-Boot-Ausschnitt


Der Rabe im Schlamm, Nähen, Shirt, Hilco, U-Boot-Ausschnitt

Der Rabe im Schlamm, Nähen, Shirt, Hilco, U-Boot-Ausschnitt


Die Häuser stehen in der Gegend direkt am Strand. Alle auf Stelzen gebaut. 

Das muss sooo schön sein, sich abends auf die Terrasse zu setzen und auf´s Meer zu schauen...



Voller Einsatz für ein paar gute Bilder... die letzte Welle war dann doch höher als gedacht... 

Der Rabe im Schlamm, Nähen, Shirt, Hilco, U-Boot-Ausschnitt

Unser Sohn hatte auch ordentlich Spaß am Strand! Bei ihm war die nasse Hose allerdings kein Versehen, sondern volle Absicht... Am nächsten Tag konnte man richtig die Salzränder sehen. 

Das Shirt, das er anhat, habe ich *hier* schonmal gezeigt, falls jemand mehr Details wissen möchte...

Der Rabe im Schlamm, Nähen, Shirt, Hilco, Ottobre, Nähen für Jungs


Ja, und hier lag der Campingplatz. Gleich rechts neben der Straße ging es ab. Es gab viele  einzelnen Buchten für die Wohnmobile. Alle unter Bäumen und Palmen gelegen. Gleich links neben der Straße war das Meer. 


Mein Mann ist am nächsten Morgen früh aufgestanden, um ein paar Fotos am Strand zu machen. 

Ein ganz anderes Licht als am Abend zuvor...





Das war übrigens schon die zweite Übernachtung im WoMo. 
Ich gebe euch noch eine kleine Zusammenfassung der ersten beiden Tage. 

Nachdem wir nachmittags in Orlando gelandet waren, mussten wir die erste Nacht im Hotel schlafen (aus Versicherungsgründen) und konnten am nächsten Morgen das Wohnmobil bei Road Bear abholen. Bis dort alles geregelt war und wir den ersten Einkauf getätigt hatten, war schon ein halber Tag vorbei. 

Dann sind wir nach Cape Canaveral gefahren und haben uns dort das Kennedy Space Center angeschaut. Das war sehr beeindruckend. Natürlich auch sehr patriotisch, aber das weiß man ja vorher... ;)


Unser erster Campingplatz hat uns dann mal in Sachen Wohnmobil auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Wir dachten, wir hätten ein Riesengefährt, denn eigentlich hatten wir ein kleineres Modell gebucht und haben dann das größere bekommen, weil es nach New York gefahren werden musste. War uns ja recht, bezahlt hatten wir ja nur das kleine. Aber dann kamen wir auf den Platz, und haben gesehen, mit was die Amerikaner so rumfahren... Mit BUSSEN! Und da sitzen dann nur zwei Leute drin. Und oft sogar noch mit zusätzlichem Anhänger, auf dem der SUV mitgenommen wird...  Da verschlägt´s einem die Sprache! Auf dem Foto erkennt man nicht so viel, aber man bekommt zumindest eine Idee... 


Am nächsten Tag kamen wir durch Daytona Beach und die Männer wollten sich natürlich die berühmte Rennstrecke dort anschauen. Ich fand´s allerdings auch ganz interessant. Wir konnten sogar ein paar Autos beim Training beobachten. 


Ja, und danach ging's dann Richtung St. Augustine. Kurz hinter dem Ort lag dann der o.g. Campingplatz. 

Bis zum nächsten Mal, da geht's dann weiter Richtung Norden. 
Katharina

Schnitt: von einem Kaufshirt abgenommen, ähnlich der Else von schneidernmeistern
Stoff: Jersey mit Digitalprint von Hilco
verlinkt: RUMS

Kommentare:

  1. Was für tolle Einblicke in euren Urlaub und das Shirt wird tatsächlich (leider) ein wenig Nebensache. Aber das ist egal, so schöne Bilder, da kommt man gleich ins Träumen.
    Liebe Grüße, Kirsteb

    AntwortenLöschen
  2. Ein tolles Shirt und traumhafte Bilder! Meine Meerfotos sind irgendwie immer unspektakulär *gg*

    AntwortenLöschen
  3. Ja, so ist das einmal: Wenn man in good ole Germany denkt, etwas ist groß, dann ist es im Vergleich zu Vielem in den Staaten, klein. Ich denke da nur an die Chesapeake Bay. Werde Deine Bilder weiterverfolgen. Und, nicht zu vergessen, ein seeeehr schickes T-Shirt!. LG Birgitt

    AntwortenLöschen
  4. Das seiht toll aus und das Shirt hast du ja perfekt in Szene gesetzt. LG Ingrid

    AntwortenLöschen

Herzlichen Dank für deinen Kommentar!

HINWEIS: Wenn du auf meinem Blog kommentierst, akzeptierst du, dass die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.